German Arabic Czech English Greek Hungarian Italian Polish Romanian Russian Spanish Turkish

Freud und Leid für Nittenauer Nachwuchshoffnung

Freud und Leid für Nittenauer Nachwuchshoffnung

Dritter zum Auftakt und dann zwei Defekte

Beim Start der zweiten Hälfte der Bayernligasaison hat Tobias Markl seinen ersten Podestplatz eingefahren. In Wildpoldsried wurde er im Sprint dritter, in den beiden folgenden Rennen spielte ihm der Fehlerteufel einen Streich, so dass er keine Ergebnisse erzielen konnte.

Am 09.09. startete die Bayernliga im MTB, nach der Sommerpause, in die zweite Hälfe. Mit einer Sprintentscheidung begann das Rennwochenende in Wildpoltsried (Schwaben). Nach einem guten Prolog und zwei schnellen Zwischenläufen stand Tobias Markl im Endlauf; auch hier konnte er einen der drei Konkurrenten hinter sich lassen, so dass er das Rennen als Dritter beendete. Zusammen mit der Sprintwertung aus Sankt Englmar werden die beiden Rennen als Bayrische Meisterschaft im Mountainbike Sprint gewertet, durch den Podiumsplatz wird Tobias Markl in dieser Wertung 6. der bayerischen Meisterschaft.

Leider konnte er die positive Energie am Sonntag im Cross-Country-Rennen nicht in ein Ergebnis umwandeln. Nach einem starken Start und einem guten Rennverlauf lag Tobias auf einem hervorragenden vierten Platz. Die Regenfälle der zurückliegenden Tage machten jedoch aus dem Rennen eine Schlammschlacht, so dass zum Ende des Rennens die Kette nicht mehr auf dem Kettenblatt hielt. Per Pedes musste er eine halbe Runde in die Technikzone laufen, wo er sein Rad wieder fahrbereit machen konnte. Dies kostete ihm jedoch sechs Plätze und er landete auf einen achtbaren, aber für ihn enttäuschenden, zehnten Platz.

Am Sonntag den 17.09. fand in Schneckenlohe (Oberfranken) ein weiteres Rennen statt. Von den guten Leistungen des vorangegangenen Wochenendes motiviert, nahm sich Markl hier wieder eine gute Platzierung vor. Er wollte gleich am Start bei der Führungsgruppe mitfahren. Der schnelle Start stellt eine hohe Belastung an Mensch und Material: So kam es, dass er gleich nach 500 Metern einen Defekt erlitt – Kettenriss. Dies bedeute das Aus, noch bevor das Rennen richtig begann.

Im letzten Lauf der Bayernliga Anfang Oktober in Bayreuth hofft er nun auf mehr Glück, damit er seinen guten siebten Gesamtplatz verteidigen kann.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen